Nutzung des Desktop-Clients

Download und Installation

  • Laden Sie unter der Rubrik Download die Installationsdatei für den Client herunter, der zu Ihrem Betriebssystem passt.
  • Öffnen Sie die Installationsdatei und installieren Sie den Client.
  • Nach der erfolgreichen Installation führen Sie den Clienten aus.


Einrichtung

  • Sie werden aufgefordert Ihren sciebo-Benutzernamen und Ihr sciebo-Passwort einzugeben. Der Benutzername setzt sich aus Ihrer Hochschul-Kennung und Ihrer Einrichtung zusammen: Ihre-Kennung@Ihre-Einrichtung.de.

  • Nun haben Sie die Mög­lich­keit ein lo­ka­les Ver­zeich­nis auf Ihrem Rech­ner für die Syn­chro­ni­sa­ti­on mit scie­bo aus­zu­wäh­len. Au­ßer­dem kön­nen Sie unter „Zu syn­chro­ni­sie­ren­de Ele­men­te aus­wäh­len“ fest­le­gen, ob Ihr ge­sam­ter scie­bo-Ord­ner oder nur be­stimm­te Ver­zeich­nis­se auf Ihrem PC syn­chro­ni­siert wer­den sol­len. Beachten Sie dabei, dass Sie kein Verzeichnis in dem Installationsverzeichnis des sciebo-Clients wählen. Kli­cken Sie an­schlie­ßend auf „Ver­bin­den…“.
  • Die Einrichtung ist abgeschlossen und der sciebo-Client beginnt, die von Ihnen ausgewählten Verzeichnisse zu synchronisieren.
  • Wichtiger Hinweis: Es wird davon abgeraten, Netzlaufwerke mit sciebo zu synchronisieren, da keine stabile Funktion gewährleistet werden kann. Zum Beispiel ist für den sciebo Client eine Unterbrechung des Netzlaufwerks nicht von einer Löschanweisung des Nutzers zu unterscheiden.

Übersicht über den Client

  • Um weitere Einstellungen vorzunehmen oder Fehlermeldungen zu bearbeiten, können Sie den sciebo-Clienten über den Infobereich Ihrer Taskleiste aufrufen.
  • Unter dem Reiter „Benutzerkonto“ haben Sie Überblick über Ihre Speicherbelegung und über das von Ihnen ausgewählte lokale Verzeichnis. Hier können Sie auch im Nachhinein bestimmen, welche Verzeichnisse synchronisiert werden sollen und in welchem Ordner auf Ihrem Computer die Synchronisation stattfinden soll.
  • Unter dem Reiter „Aktivität“ erhalten Sie einen Überblick über Ihre hoch- und heruntergeladenen Dateien.
  • Unter dem Reiter „Allgemein“ können Sie festlegen, ob der sciebo Client beim Systemstart mitgestartet werden soll oder ob Sie Desktop-Benachrichtigen erhalten möchten. Ferner wird Ihnen hier die Version des Client angezeigt.
  • Unter dem Reiter „Netzwerk“ können Sie die Download- und Upload-Bandbreite des Client beschränken. Dies kann hilfreich sein, wenn Leistungsprobleme mit Ihrem Computer oder mit Ihrer Internetbandbreite auftreten.

Synchronisation einzelner Ordner

  • Über den sciebo Desktop-Client können Sie Ihr sciebo-Verzeichnis auf verschiedene lokale Ordner auf Ihrem Computer aufteilen. Das ist besonders sinnvoll, wenn Sie einen sciebo-Account auf verschiedenen Computern oder für verschiedene Zwecke nutzen. So können Sie beispielsweise Daten für die Lehre auf ihrem privaten Computer und Daten für Forschungsprojekte nur auf ihrem Dienst-Computer synchronisieren.
  • Hierzu können Sie unter dem Reiter "Benutzerkonto" und "Add Folder to Synchronize" ein lokales Verzeichnis bestimmen, in welches ausgewählte Ordner aus dem sciebo-Verzeichnis synchronisiert werden sollen. Ist die Schaltfläche ausgegraut wird bereits das gesamte sciebo-Verzeichnis synchronisiert. In diesem Fall lässt sich das bestehende sciebo-Verzeichnis über die kleine Raute neben dem sciebo-Symbol bearbeiten und die gewünschten Ordner durch das Entfernen der Markierungen von der Synchronisation ausschließen.
  • Die erstellten Ordner werden nun als Synchronisationsverzeichnisse (im Bild "Studium, "Bescheinigungen" und "Forschung") angezeigt. Diese lassen sich auch im Nachhinein verändern und separat bearbeiten. Klicken Sie hierzu auf die kleine Raute jeweils neben den sciebo-Symbolen.
  • Markiert man ein Synchronisationsverzeichnis, lässt sich über einen Rechsklick die Synchronisation pausieren oder das ganze Verzeichnis wieder entfernen. Dadurch werden weder Daten im sciebo-Verzeichnis, noch die lokal synchronisierten Daten gelöscht. Das Verzeichnis wird nur nicht mehr synchronisiert.